Diesel 2017 deutlich gestiegen

2018-01-10 12:03:30

Der Fachverband der Mineralölindustrie ist besonders fleißig und veröffentlicht schon am 1.1.2018 die (geschätzen) Zahlen für das Jahr 2017. Und die sehen für die Branche ausgezeichnet aus - für die Umwelt wohl weniger. Die gute Konjunktur und ein kalter Winter im Vorjahr haben nämlich den Verbrauch von Diesel und Heizöl weiter erhöht.

Rekord für Diesel, Heizöl 2017 noch gut nachgefragt
Eigentlich sollte man ja annehmen, dass sich der Dieselverbrauch in Österreich ob sparsamerer Motoren und geringerer Fahrleistungen von Privat-PKW's ja einpendeln sollte - 2017 war für die Dieselverkäufer aber wiederum ein feines Jahr: So wurden 2017 um 3,4% (= 7 Mio. Tonnen) mehr Diesel abgesetzt als noch im Jahr 2016 - abermals ein neuer Rekord. Dieser Rekordabsatz hat mehrere Gründe: Einerseits sind durch die ausgezeichnete Konjunktur deutlich mehr LKW auf den heimischen Straßen unterwegs, andererseits ist der Tanktourismus weiterhin eine sprudelnde Einnahmequelle für heimische Tankstellen (und den Fiskus). Österreich ist nämlich nicht nur ein beliebtes Urlaubsland, sondern auch als Transitstrecke mit billigem Diesel bekannt. In nahezu allen Nachbarländern sind Benzin und Diesel teurer als bei uns - da darf man sich dann nicht wundern, dass die Umweltbilanz 2017 in Sachen Autoverkehr (PKW und LKW) wieder ziemlich desaströs ausfallen wird. Mit 1,6 Mio. Tonnen Absatz ist der Benzinverkauf 2017 ziemlich konstant geblieben, Benzin und Diesel zusammengezählt wurden 8,6 Mio. Tonnen verkauft, was ein deutliches Plus von 2,8% darstellt.Die Zahlen in Liter: 10,5 Milliarden Liter Kraftstoff insgesamt (Vorjahr: 10,2 Milliarden) für 2017, davon 8,3 Milliarden Liter Diesel und 2,2 Milliarden Liter Benzin.

Blog